CHRISTA WEBER


Beuthstr.3
D-10117 Berlin

Email: weber-herzog@freenet.de

Startseite
Biografie
Schriftstellerische Arbeiten
Aufführungen an Staats- und Stadttheatern
Hörbeispiele
Textbeispiele
Aktuelles

W E B E R -
        H E R Z O G - M U S I K T H E A T E R


Christa Weber und Christof Herzog
    > www.christof-herzog.de gründeten 1987 in München das Weber-Herzog-Musiktheater. Die Musik schreibt Christof Herzog, die Texte sind teilweise von Christa Weber, die auch Regie führt und je nach Projekt mitspielt/singt. Sänger, Schauspieler und Musiker werden jeweils für die entsprechenden Stücke engagiert. Die Stückinhalte beziehen Stellung zu aktuellen und grundsätzlichen Fragen des menschlichen Zusammenlebens. Alltägliches steht neben Besonderem, Skurrilem und Traumhaften. Dabei ist es dem Künstlerteam wichtig dem/der Zuhörenden, Zusehenden etwas mit auf den Weg zu geben: ein Stück Sehnsucht, ein Stück kritisches Verständnis, den Versuch einer Aufklärung oder den Blick auf eine neue Perspektive einer Geschichte.

Humor ist für die beiden ein wichtiger Motor, um das Leben mit seinen zahlreichen Höhen und Tiefen nicht nur zu ertragen, sondern auch zu meistern. Das vermitteln ihre Stücke, die mal spritzig und frech daherkommen, aber auch sehr feinfühlig und zart sein können. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit bilden die Projekte für Kinder. Auf verständliche und eindrucksvolle Weise zeigen sie, dass das Leben zwar schwer und bedrückend auch für Kinder sein kann, aber Solidarität, Toleranz und Respekt zwischen den Menschen Hoffnung gibt und die Zuversicht, dass sich etwas zum Guten bewegen und verändern läßt.

Ein bevorzugtes Genre des Weber-Herzog-Musiktheaters ist die a -capella -Oper, da sie ermöglicht, Musik und Inhalte auf das Wesentliche zu focussieren und den Zuhörer direkt und unmittelbar zu erreichen. Diese Stücke sind auch für kleinere Theater oder Bühnen ohne viel Aufwand gut zu spielen, und daher in der Kunstszene eine große Bereicherung.

> Weber-Herzog-Musiktheater


Friede den Hütten-Krieg den Palästen
Friederich der Wüterich
Verschollener Ruhm der Riesenstadt New York
Raus bist du noch lange nicht
Sieben Witwen
Von Geistern und Gespenstern
Szenen aus Friedenssaison
Die Beerdigung des Mundes
Grinsend glotzt der dicke Mond mich an
Der Spekulant
Als Oma und Opa noch im Dunkeln küssten
Herzchen
Hundeherz
Das Kind am Fenster
Unser Kaiser
Das Gebiß im Klosett
Preparadise sorry now
Meier's Glückseligkeit
Revue vom brennenden Haus
Die Zerreißprobe
Und nichts zurücklassen als eine Wüste
Kafr Kassem
Der Prinz, der sich immer kratzte
Die Befreiung der Träume
Die Nikoläusin



zum seitenanfang | seite druckenimpressum